onlinebibliothek sachsen-anhalt. Wir Witwen sind ein zähes Volk

Seitenbereiche:


Inhalt:

Trauern ist Hochleistungssport Der Tod eines geliebten Menschen verändert alles. Die Welt rückt unfassbar weit weg, sie ist nicht mehr wie zuvor. Am 7. September 2010 wurde Maya Stomp mit 41 Jahren plötzlich Witwe. Seit diesem Tag lernt sie, was Trauern heißt, was hilft, aber auch was eben nicht hilft, den Verlust eines geliebten Menschen ins eigene Leben zu integrieren. Die Autorin erzählt ihre persönliche Geschichte und stellt auch Erfahrungen anderer Witwen vor. Ihre Mission ist, dass Trauernde lernen, Mitgefühl mit sich selbst zu entwickeln und sich Raum zu lassen für die harte Arbeit, die das Trauern ist. Denn jeder, der einen schweren Verlust erlitten hat und bleischwere und unsichtbare Trauerarbeit leistet, ist für Maya Stomp ein Held. Obwohl diese Arbeit so mühsam ist, bekommt keiner von ihnen eine Auszeichnung, eine Belohnung oder Applaus. Die wahre Trauerarbeit ist für andere unsichtbar und wird durch dieses Buch sicht- und erlernbar. Intensiv erzählte Erfahrungen von Liebe und Verlust Inspirierende Angebote für betroffene Frauen Ernsthaft und doch leicht im Ton

Autor(en) Information:

Maya Stomp, geboren 1969, studierte Personal- und Organisationsentwicklung, danach arbeitete sie in Wirtschaft und Verwaltung. Derzeit ist sie Organisationsberaterin am Niederländischen Forensischen Institut. Im Jahr 2010 starb ihr Mann plötzlich und ihre Welt brach zusammen. Sie war gezwungen, sich in das Thema Verlust und Trauer zu vertiefen. Im Jahr 2015 wurde sie in der Grief Recovery Method zertifiziert und gründete ihre eigene Praxis als Trauercoach.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können