onlinebibliothek sachsen-anhalt. Das Globalisierungs-Paradox

Seitenbereiche:


Inhalt:

Das Standardwerk zum "Trilemma der Globalisierung" - jetzt mit einem Nachwort von Professor Gabriel Felbermayr. "Dani Rodrik führt uns pointiert vor Augen, dass wir uns in einem Dreieck der Unvereinbarkeiten bewegen: Zwischen den Zielen mehr Demokratie, mehr nationale Selbstbestimmung und mehr wirtschaftliche Globalisierung gibt es keine Schnittmenge. Die Demokratie wollen und dürfen wir nicht aufgeben, die Globalisierung werden wir nicht verhindern. Die Auseinandersetzung mit Rodriks These zwingt deshalb dazu, über nationale Grenzen hinauszudenken und den Multilateralismus zu stärken." Wolfgang Schäuble

Autor(en) Information:

Dani Rodrik lehrt Internationale Politische Ökonomie an der Harvard University und "zählt seit Jahren zu den angesehensten und meistgelesenen Entwicklungsökonomen" (Gerald Braunberger, Frankfurter Allgemeine Zeitung). Gabriel Felbermayr ist Präsident des Instituts für Weltwirtschaft und lehrt Wirtschaftspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können