onlinebibliothek sachsen-anhalt. Auf den Spuren des Medicus

Seitenbereiche:


Inhalt:

Durch den Roman "Medicus" ist ein Genie der orientalischen Welt wieder in Europa bekannt geworden: Abu Ibn Ali Sina, genannt "Avicenna". Er gilt als "Aristoteles" des Orients und war nicht nur ein Meister der Diagnose und Chirurgie, sondern auch ein Kenner der psychosomatischen Medizin und vieler überlieferter Heil- und Therapieformen seiner Zeit. Die Filmgeschichte beginnt in Wien, wo seit fünfzehn Jahren eine orientalische Musiktherapie praktiziert wird, die auf Avicenna zurückgeht. Es gibt in Wien sogar einen Studiengang "Alt-Orientalische Musiktherapie", welche von dem Kulturanthropologen und Ethnomediziner Dr. Gerhard Tucek geleitet wird. Tucek reist auf den Spuren Avicennas nach Usbekistan, entlang der Seidenstraße bis nach Buchara, dem Geburtsort des Arztes und Heilers. In grandiosen Bildern entwickelt sich so eine abwechslungsreiche Handlung an den bezauberndsten Orten der alten Seidenstraße, mit vielen therapeutischen Anwendungen und Gedanken aus der Zeit des Medicus, welche wieder sehr modern geworden sind.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können