onlinebibliothek sachsen-anhalt. Winnenden

Seitenbereiche:


Inhalt:

Das Porträt einer traumatisierten Stadt. Er wohnt in Winnenden. Er ist Journalist. Seine Frau ist Lehrerin. Seine beiden Töchter gehen in das Schulzentrum, zu dem auch die Albertville-Realschule gehört, wo am 11. März 2009 ein Amoklauf stattfand. Ein Jahr lang begleitet Jochen Kalka den Versuch der Einwohner Winnendens, in die Normalität zurückzukehren. Schlaglichtartig und eindringlich beschreibt er persönliche Eindrücke und Szenen einer traumatisierten Stadt, greift Dialoge der Menschen vor Ort auf, schildert mutlose Politik und das Fehlverhalten übermütiger Medien. Seine Beobachtungen sind genau, seine Beschreibungen behutsam, er liefert keine sensationsheischenden Details. Und es zeigt sich: Dies ist ein Buch über Deutschland. Denn Winnenden könnte überall sein. Das sensible Psychogramm einer Stadt, die gezeichnet ist von einer brutalen Tat.

Autor(en) Information:

Jochen Kalka, geboren 1964, studierte Germanistik, Rhetorik und Politik. Journalistische Erfahrungen sammelte er u.a. bei der Stuttgarter Zeitung, der BILD-Zeitung, der Süddeutschen Zeitung und beim SWR sowie als Chefredakteur verschiedener Marketingzeitschriften. Seit 2006 ist er Chefredakteur der Fachzeitschrift Werben & Verkaufen. Jochen Kalka lebt mit seiner Familie in Winnenden.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können