onlinebibliothek sachsen-anhalt. Hexentage

Seitenbereiche:


Inhalt:

Mit seinem Brautvater reist Jakob Theis aus Minden nach Osnabrück, um den Hexenprozeß gegen die Apothekerin Anna Ameldung zu verfolgen. In der Stadt scheint ein Hexenwahn ausgebrochen zu sein. Innerhalb weniger Wochen wurden mehrere Frauen als Hexen hingerichtet. Jakob will den Prozeß als Beobachter verfolgen, um sich so auf seine Laufbahn als Jurist vorzubereiten. Er zweifelt nicht daran, daß es Hexen gibt. Manchmal wird er selbst von Visionen gepeinigt und sieht die grausamen Dinge, die irgendwann in der Vergangenheit geschehen sein müssen. Bei der Hinrichtung einer Hexe begegnet er Sara, der Tochter eines Goldschmieds. Die junge Frau ist eine Außenseiterin, nicht nur weil sie von einem schwedischen Soldaten schwanger wurde, sondern auch weil sie nicht dem Hexenwahn verfallen ist. Sie versucht Jakob die Augen zu öffnen. Es gibt einen Menschen, der hinter all diesen Anklagen gegen unbescholtene Frauen steckt, der Bürgermeister der Stadt. Ein packendes Liebesdrama, eine spannende Hexengeschichte, die auf historischen Tatsachen beruht.

Autor(en) Information:

Michael Wilcke, Jahrgang 1970, lebt in der Nähe von Osnabrück und ist als Mediengestalter bei einer Zeitung tätig. Von ihm erschienen bisher im Aufbau Taschenbuch Verlag: "Hexentage" sowie "Der Glasmaler und die Hure".

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können