Onlinebibliothek Sachsen-Anhalt. Tivoli und die Villa Hadriana

Seitenbereiche:


Inhalt:

Ab dem Ende des 15. Jahrhunderts wurde das Gelände der einstigen "Villa Tiburtina" Kaiser Hadrians zum Objekt der Plünderungen Papst Alexanders VI. und darauf weiterer Mächtiger. Die Villa diente ihnen zur Bestückung ihrer Paläste mit antiken Kunstschätzen: Das bedeutete zugleich Neuentdeckung und noch tiefgreifendere Zerstörung als in vorangegangenen Zeiten. Die heutige Forschung versucht nun akribisch, aus dem Vorhandenen gültige Erkenntnisse über eines der ambitioniertesten Projekte der Weltarchitektur im Rahmen der kulturellen und politischen Intentionen seines Bauherrn Hadrian abzuleiten. Gerade in den letzten Jahren kam es wieder zu verblüffenden neuen Funden. Im Licht dieser Arbeiten möchte dieser Band zum Verständnis der unvergleichlich imposanten Reste der Palastanlage hinleiten. Die historischen Prozesse bilden dabei den Rahmen. Darüber hinaus soll dieser Kulturführer helfen, auch die nahegelegene römische Stadt Tibur - Tivoli in ihrem einmaligen historischen Reiz zu entdecken.

Autor(en) Information:

Dr. Helmut Schareika ist Altphilologe, Archäologe und Germanist. Nach längerer Verlagstätigkeit arbeitet er mit historisch-kulturkundlichen Interessenschwerpunkten als Autor sowie als Übersetzer literarischer und v.a. kulturhistorischer Werke mit Themen von der Antike bis zur Renaissance.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können