onlinebibliothek sachsen-anhalt. Lassen Sie mich in Ruhe

Seitenbereiche:


Inhalt:

Von Gründgens bis Fassbinder, von Hanussen bis Kottan Erni Mangold ist dagegen. Das war sie immer schon. Gegen Männer, die Frauen als Freiwild betrachten, gegen hochmütige Professoren und alle, die sie in eine Schublade stecken wollen. Gegen Konventionen und verlogene Moral. Gegen Schminke und Büstenhalter. Sie kam im Wirtshaus zur Welt und genoss die Freiheit im zerbombten Wien an der Seite Helmut Qualtingers. Als "Sexerl" im Theater an der Josefstadt ging sie in - mitunter handgreiflichen - Widerstand vor männlichen Verfolgern. Die Rolle der braven Ehefrau gelang nur auf Zeit. Als Professorin am Reinhardt-Seminar setzte sie sich gegen rücksichtsloses Machtdenken durch. Viele Zeitgenossen erkannten die Qualität ihres Widerstandes. Gustaf Gründgens, Karl-Heinz Stroux, Rainer Werner Fassbinder, Erich Neuberg, Peter Patzak, Werner Schwab, Xaver Schwarzenberger gehörten dazu. Von ihnen und all den anderen erzählt Erni Mangold in diesem Buch. Und von ihrer Liebe. Zu Wasser und Wein, zu Bäumen und Tieren, zu schweren Hanteln und zu den ehrlichen Waldviertlern. Sie besteht darauf, sich nicht anzupassen und ist gewohnt, anzuecken. Erni Mangold ist dagegen.

Autor(en) Information:

Erni Mangold wurde 1927 in Groß Weikersdorf geboren. Den Krieg erlebte sie in Wien, ihr Debüt gab sie im Wiener Renaissancetheater, danach spielte sie im Theater an der Josefstadt. 1955 folgte sie dem Ruf Gustaf Gründgens nach Hamburg. Zurück in Österreich, unterrichtete sie am Mozarteum und am Reinhardt-Seminar. Sie drehte mit Rainer Werner Fassbinder, Erich Neuberg, Käthe Kratz und Peter Patzak. Vor der Kamera stand sie mit Paula Wessely, Romy Schneider, Helmut Qualtinger und O. W. Fischer. Sie wurde u. a. mit der Kainz-Medaille, dem Nestroypreis, sowie dem Goldenen Ehrenkreuz für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet. Ihr Publikum begeistert sie nach wie vor, zuletzt in "Memoiren der Sarah Bernhardt". Mag. Doris Priesching: Geb. 1967, Mag. phil, Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Politikwissenschaft in Wien. Seit 1990 bei der Tageszeitung "Der Standard", TV-Kritikerin, zahlreiche Artikel über nationale und internationale TV-Trends sowie österreichische Medienpolitik. Lehrauftrag an der Universität Klagenfurt. Publikationen u.a. im Studienverlag über österreichische Fernsehkrimis, TV-Formate des Persönlichkeits- und Kulturkults.