onlinebibliothek sachsen-anhalt. Dönekes

Seitenbereiche:


Inhalt:

Dönekes: heitere kleine Erzählung, die einen ungewöhnlichen, oft witzigen Ausgang hat. Dönekes erzählen: sich unsachlich äußern, übertreiben ("Erzähl mich jez bloß nich irgendwelche Dönekes, sondern tuma endlich Butter bei de Fische."). Jürgen von Manger war nicht nur ein herausragendes Bühnenoriginal, der mit Tegtmeier eine originelle Figur mit volksnahen Merkmalen schuf, sondern war auch ein künstlerischer Ziehvater und Vorbild für viele heute bekannte Kabarettisten und Comedians wie z.B. Piet Klocke und Uwo Lyko (Herbert Knebel). Freuen Sie sich also wieder einmal über allerhand Dönekes, über heitere Geschichten, unvollendete Satzfetzen, die dennoch entlarven und den Alltag mit all ihren Klischees und Tabus so klar zeichnen, dass wir uns alle darin wieder finden und erkennen.

Autor(en) Information:

Jürgen von Manger, geboren 1923, gestorben 1994; sein Vater ist Staatsanwalt, sein Bruder wird Staatssekretär in Bonn. Also studiert auch Jürgen zunächst Jura, bevor er zum Theater geht. Er spielt in Hagen, Bochum und Gelsenkirchen und lernt hier die Sprache des Reviers. Kollegen in der Kantine spielt er seine Stegreifgeschichten vor, nur zum Spaß. Dann darf er am 25. März 1962 zum ersten Mal seine Kunstfigur Adolf Tegtmeier im NDR-Radio präsentieren.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können