onlinebibliothek sachsen-anhalt. Die Räuber

Seitenbereiche:


Inhalt:

Friedrich Schillers Die Räuber in einer spannenden Hörspiel-Fassung für alle Generationen. Erleben Sie Die Räuber von jungen Schauspielern im Original szenisch gelesen und mit lebhaften Hörspielszenen illustriert. Ein Erzähler führt durch die Handlung und erläutert das Werk. Friedrich Schiller (1759 bis 1805) ist einer der bedeutendsten deutschen Dichter und Dramatiker. Gemeinsam mit Johann Wolfgang von Goethe prägte er die Weimarer Klassik. In Die Räuber erzählt er die Geschichte zweier Brüder, die jeder auf ihre Weise gegen das ihnen widerfahrene Unrecht kämpfen. Franz Moor ist als Zweitgeborener vom Erbe ausgeschlossen und fühlt sich nicht nur dadurch vom Vater vernachlässigt. Deshalb beschließt er, sich mit einem hinterhältigen Plan zu rächen und überredet seinen Vater, den älteren Bruder Karl zu verstoßen. Von der Zurückweisung des Vaters tief gekränkt, gründet Karl als Auflehnung gegen die feine Gesellschaft im Wald eine Räuberbande. Franz herrscht indessen im Schloss mit Gewalt. Erst als der Vater scheinbar stirbt und Franz die junge Amalia zu einer Heirat zwingen will, schreitet Karl als rechtmäßiger Erbe ein.

Autor(en) Information:

Friedrich von Schiller wurde 1759 in Marbach geboren. Auf Befehl des Herzogs Karl Eugen musste der junge Schiller 1773 in die 'Militär-Pflanzschule' eintreten, wo er ab 1775 Medizin studierte; später wurde er Regimentsmedicus in Stuttgart, das er 1782 nach Arrest und Schreibverbot wegen seines Stückes 'Die Räuber' jedoch fluchtartig verließ. 1789 wurde er zum Professor der Geschichte und Philosophie in Jena ernannt, 1799 ließ er sich endgültig in Weimar nieder. Schiller starb am 9.5.1805 in Weimar.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können