onlinebibliothek sachsen-anhalt. Die Ehe der Ruth Gompertz

Seitenbereiche:


Inhalt:

Der dokumentarische Roman beschreibt das Leben der jüdischen Schauspielerin Ruth Gompertz vom Sommer 1932 bis April 1933. Ihr Alltag, die Arbeit am Theater und ihre Ehe mit dem ehrgeizigen "arischen" Arnold sind dem zunehmenden Terror des NS-Regimes ausgesetzt. Sie muß die Vernichtung ihrer beruflichen Existenz erleben und erkennen, daß ihrem Mann die Karriere wichtiger ist als ihre Liebe.

Autor(en) Information:

Lili Körber wurde 1897 in Moskau geboren. 1920 bis 1938 lebte sie meist in Wien. Die promovierte Literaturwissenschaftlerin wandte sich vorwiegend sozial-politischen Themen zu. Berühmt wurde sie 1932 mit dem Buch 'Eine Frau erlebt den roten Alltag', das ihre Erfahrungen in einer sowjetischen Traktorenfabrik schilderte. Nach der Jüdin schrieb sie politische Reportagen für die Exilpresse und dokumentarische Romane über ihre Reisen in den fernen Osten. 1938 konnte sie nach Frankreich und 1941 in die USA flüchten. Lili Körber starb 1982 in New York.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können