onlinebibliothek sachsen-anhalt. 45 Minuten bis Ramallah

Seitenbereiche:


Inhalt:

Typisch Rafik Abu-Rabah. Er sitzt in einem Ruderboot, das langsam untergeht, und der Mann, der das 20-cm-Loch in den Boden des Bootes geschossen hat, steht mit einer Walther-Pistole am Ufer und zielt auf Rafiks Kopf. Da klingelt das Handy. Es ist Rafiks Mutter. Sein Bruder Jamal heiratet und Rafik soll zur Hochzeit nach Jerusalem kommen. Da ist es schon besser, in Hamburg zu bleiben und eine Kugel in den Kopf zu bekommen, findet Rafik. Ein literarisches Roadmovie zwischen Hamburg, Ost-Jerusalem und Ramallah. Urkomisch, komödiantisch, burlesk. Der schwarze Humor als Waffe der Literatur, wenn die Politik keine Lösung weiß.

Autor(en) Information:

Gabriel Bornstein wurde 1948 in Afula, Israel, geboren. Er studierte an der Universität Be'er-Sheva und arbeitete als Ingenieur für einige Firmen sowie an der Universität Tel Aviv. 1983 verlagerte Bornstein seine Aktivitäten nach Deutschland und studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. Bornstein unterrichtete Dramaturgie an mehreren Universitäten. 2003 drehte Bornstein seinen Debütfilm "Dezemberküsse". Sein Traum war es schon immer, einen Film in Israel zu drehen. Die Finanzierung sollte aus Deutschland kommen. Er schrieb das Drehbuch "45 Minuten bis Ramallah" über ein politisch brisantes Thema. Der Film wurde bereits mit meheren Preisen ausgezeichnet. Bornstein arbeitete weiter an seinem Stoff und machte daraus einen Roman. Hier ist er.