onlinebibliothek sachsen-anhalt. Ein Fall für die Katzenbande

Seitenbereiche:


Inhalt:

Florian Morgenstern, von seinen Freunden Flori genannt, ist Privatdetektiv. Das Detektivbüro hat er von seinem Vater geerbt. Und nicht nur das Büro, auch Großonkel Theo und Großtante Annabel und Großtante Amelie. Leider hat er zwei Eigenschaften, die ein Detektiv nicht haben darf. Zum einen ist er ein Träumer. Ein Sonnenuntergang oder eine besonders schöne Blume lässt ihn alles andere vergessen - auch dann, wenn er eine wichtige Spur verfolgen soll. Die zweite Eigenschaft ist noch hinderlicher für einen Detektiv. Flori sieht in allen Menschen nur das Gute. Was das für seine Detektivarbeit bedeutet, kann sich jeder selbst vorstellen. Zum Glück hat er mich, Molly, seine Katze. Und die Katzenbande von Kirchhausen. - Habe ich Katzenbande gesagt? Das sind wir nur dann, wenn wir, alle vereint, Flori helfen, einen Fall aufzuklären. Sonst sind wir ehrbare Hauskatzen. Ausgenommen Motzer, der ein Streuner ist. Eine Detektivgeschichte aus der Sicht der kriminalistisch versierten Katze Molly erzählt, die eine große Schar von vierbeinigen "Hilfssheriffs" um sich schart. Kein Wunder also, dass nach vielen falschen Verdächtigungen, die viel Unruhe in das beschauliche Örtchen Kirchhausen bringen, es tatsächlich einer Katze zu danken ist, dass der goldene Kugelschreiber der Direktorin der Schule auftaucht und der Dieb entlarvt wird. Die Altmeisterin der österreichischen Kinderliteratur zeigt in dieser Krimihandlung wieder einmal mehr ihre unnachahmliche Kunst der differenzierten und liebevollen Darstellung von Menschen aller Altersgruppen und Tieren - vor allem Katzen in vielfältiger Ausprägung., Sie alle sind Träger ihrer Wünsche nach Lösung sozialer Konflikte, Integration von Außenseitern und harmonischem Zusammenleben in der Gemeinschaft. Ein spannendes Buch voll Menschlichkeit und Wärme

Autor(en) Information:

Käthe Recheis wurde am 11. März 1928 in Engelhartszell (Oberösterreich) als das vierte Kind eines Landarztes geboren. Sie besuchte die Volksschule in Hörsching und maturierte in Linz. In der Folge war sie als Redaktionssekretärin tätig. 1956 - 1961 Leitung des österreichischen Büros einer internationalen Katholischen Organisation zur Betreuung von Auswanderern. Seit 1961 freie Schriftstellerin. Als Autorin und Übersetzerin hat sie bis heute 47 Kinderbücher veröffentlicht, für die sie u.a. zwölfmal mit dem Österreichischen Kinderbuchpreis und zehnmal mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet wurde. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie den Österreichischen Würdigungspreis für Kinderliteratur. Zudem wurde ihr der Beufstitel "Professorin" verliehen. Gleichsam einen zweiten Beruf hat Käthe Recheis in ihrem Engagement für die Indianer Nord- und Mittelamerikas. Zusammen mit ihrem Bruder hat sie Indianerschulen gegründet, indianische Texte herausgegeben und übersetzt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können