onlinebibliothek sachsen-anhalt. Die Verwandlung

Seitenbereiche:


Inhalt:

Die Geschichte des Handelsreisenden Gregor Samsa, der sich plötzlich in ein nicht genauer bestimmtes Ungeziefer von ungeheuren Ausmaßen verwandelt findet, gehört zu den literarischen Meisterwerken des zwanzigsten Jahrhunderts. Wie Gregors Familie zunächst mit Angst und Fassungslosigkeit, später mit immer größer werdender Gleichgültigkeit auf das Schicksal ihres einzigen Versorgers reagiert, beschreibt Franz Kafka mit faszinierender Wortgewandtheit und nicht zuletzt einer Prise absurden Humors. In einer peinlich normalen Welt geschieht völlig unvermittelt das Unmögliche - aus dieser Ausgangslage entspinnt Franz Kafka eine Erzählung, die in nüchternem, distanziertem Ton das einzigartige Schicksal von Gregor Samsa und seiner Familie beschreibt. Wie dieser durch seine Verwandlung aus der Welt der "Normalen" gedrängt wird, wie weit seine innere Wahrnehmung und die Reaktionen seines Umfelds auseinanderklaffen, ist nicht zuletzt eine faszinierende Beschreibung von Einsamkeit und Isolation aus der Feder des selbst von Krankheit geplagten Kafka

Autor(en) Information:

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren. Nach einem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, trat Kafka 1908 in die "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt" ein, deren Beamter er bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung im Jahr 1922 blieb. Im Spätsommer 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz; es war der Ausbruch der Tuberkulose, an deren Folgen er am 3. Juni 1924, noch nicht 41 Jahre alt, starb.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können