onlinebibliothek sachsen-anhalt. Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Seitenbereiche:


Inhalt:

Klassenlektüre und Textarbeit einfach gemacht: Die Reihe "Reclam XL - Text und Kontext" erfüllt alle Anforderungen an Schullektüre und Bedürfnisse des Deutschunterrichts: *   Schwierige Wörter werden am Fuß jeder Seite erklärt, ausführlichere Sacherläuterungen stehen im Anhang. *   Zusatz-Materialien im Anhang erleichtern das Verständnis des Werkes und liefern Impulse für Diskussionen im Unterricht: zu Quellen und Stoff, Biographie des Autors, Epoche und Rezeptionsgeschichte. "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß", der erste Roman von Robert Musil, erzählt die Geschichte eines Internatsschülers: eine Geschichte über Gewalt, Sadismus und Homosexualität - und vor allem die Geschichte der Persönlichkeitsentwicklung und Wirklichkeitserfahrung eines Jugendlichen in einer autoritären Gesellschaft. Die Bände von Reclam XL sind im Textteil seiten- und zeilenidentisch mit den gelben Ausgaben der Universal-Bibliothek. UB- und XL-Ausgaben sind also nicht nur im Unterricht nebeneinander verwendbar - es passen auch weiterhin alle Lektüreschlüssel, Erläuterungsbände und Interpretationen dazu. E-Book mit Seitenzählung der gedruckten Ausgabe: Buch und E-Book können parallel benutzt werden.

Autor(en) Information:

Robert Musil (6. 11. 1880 St. Ruprecht bei Klagenfurt - 15. 4. 1942 Genf) arbeitete nach verschiedenen Studien mit anschließender Promotion (Maschinenbau, Philosophie und Psychologie) sowie freiwilligem Wehrdienst und Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg im Außen- und Heeresministerium, danach als freier Schriftsteller, der auch Dramen und Theaterkritiken verfasste. Musil suchte in seiner Literatur einer zweiten, der falschen Realität entgegengesetzten Wirklichkeit zum Ausdruck zu verhelfen. Sein größter Erfolg war sein Internatsroman "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß"; berühmt ist außerdem sein monumentales unvollendetes Werk "Der Mann ohne Eigenschaften".