onlinebibliothek sachsen-anhalt. Die Spuren der DDR

Seitenbereiche:


Inhalt:

1989 fiel die Berliner Mauer, und der Alltag der allermeisten DDR-Bürger veränderte sich von Grund auf. Die Konsumwelt des Westens stand ihnen nun offen, doch zugleich verschwanden viele ihnen vertraute Dinge des täglichen Gebrauchs auf Nimmerwiedersehen. Schon bald entstanden die ersten privaten Museen, in denen die DDR-Alltagskultur vor dem Vergessen bewahrt werden sollte. Produkte und Marken wie Club Cola, Spee oder Rotkäppchensekt kehrten in die Geschäfte zurück, die Mauer wurde doch noch zum Erinnerungsort und der Abriss des "Palasts der Republik " erregte die Emotionen aufs Heftigste. Jonathan Bach nimmt seine Leser mit auf eine Entdeckungsreise durch das Land der "Ostalgie" und zeigt, welche Kraft alltägliche Dinge bei der Stiftung von Erinnerung entfalten.

Autor(en) Information:

Jonathan Bach, geb. 1966, ist Associate Professor for Global Studies an der New School in New York und hat immer wieder für längere Zeit in Deutschland gelebt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können